Mit Mitte 20 verwitwet und in großer Geldnot beginnt Christine de Pizan eine Karriere als Schriftstellerin – und was für eine. Sie mahnte Frauen in ihren Schriften zu finanzieller Unabhängigkeit, begehrte gegen misogyne Stereotype auf und schrieb schließlich zwei der frühesten feministischen Werke: „Das Buch von der Stadt der Frauen“ und „Der Schatz von der Stadt der Frauen“

Mit Mitte 20 verwitwet und in großer Geldnot beginnt Christine de Pizan eine Karriere als Schriftstellerin – und was für eine. Sie mahnte Frauen in ihren Schriften zu finanzieller Unabhängigkeit, begehrte gegen misogyne Stereotype auf und schrieb schließlich zwei der frühesten feministischen Werke: „Das Buch von der Stadt der Frauen“ und „Der Schatz von der Stadt der Frauen“

Links und Quellen zur Episode:
Zur Abstimmung für HerStory beim Deutschen Podcastpreis https://www.deutscher-podcastpreis.de/podcasts/herstory/
De Pizan, Christine: Das Buch von der Stadt der Frauen
De Pizan, Christine: Der Schatz von der Stadt der Frauen
Strohmeyr, Armin: Große Philosophinnen. Wie ihr Denken die Welt prägte. 10 Porträts (2021).
Lucas, Jana: Die geheimen Pionierinnen der Wirtschaft (2021)
Curry, Anne: Der Hundertjährige Krieg 1337-1453 (2002)
Gies, Frances and Joseph: Women In The Middle Ages. The lives of real women in a vibrant age of transition. (1978)

HerStory bei Steady unterstützen: https://steadyhq.com/de/herstory/about

Kategorien: Podcast

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Avatar-Platzhalter

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.