Judith Leyster war eine von zwei Frauen in der Meistergilde im holländischen Haarlem, doch nach ihrem Tod wurden ihre Gemälde ihrem Ehemann und ihrem Zeitgenossen Frans Hals zugeschrieben. Erst 200 Jahre später wurde sie wiederentdeckt – und verursachte im Louvre einen Skandal.

Die besprochenen Bilder von Judith Leyster könnt ihr auf arthistoryproject.com sehen

Quellen für die Episode

Bridget Quinn: Broad Strokes. 15 Women Who Made Art and History (in that order), 2017.

Kunsthistoriker Dr. Richard Stemp über Judith Leysters Selbstbildnis

Art Herstory über Judith Leyster

Essay von Kunsthistorikerin Firma Fox Hofrichter über Judith Leyster

Artikel in der Paris Review

Smithsonian Mag: Das Rijksmuseum zeigt endlich Frauen in der Gallery of Honour

Warum der Begriff [„Goldenes Zeitalter der Niederlande“] mittlerweile vermieden wird (https://www.smithsonianmag.com/smart-news/amsterdam-museum-will-no-longer-use-term-dutch-golden-age-180973140/)

HerStory unterstützen: auf Steady


0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.