Henrietta Lacks lebte ein glückliches Leben mit Ehemann und fünf Kindern – bis sie das Gefühl hatte, das etwas mit ihrem Körper nicht stimmte. Als sie Anfang 1951 zum Arzt ging, wurde Krebs diagnostiziert.

Während ihrer Behandlung wurden Henrietta Gewebeproben entnommen, die ohne ihr Wissen in ein Forschungslabor wanderten. Henriettas Zellen sind die erste unsterbliche Zelllinie, eine medizinische Revolution. HeLa-Zellen spielen bis heute in der Forschung eine wichtige Rolle.

Henrietta Lacks starb am 4. Oktober 1951, nur neun Monate nach ihrer Diagnose. Henrietta wurde nur 31 Jahre alt – die HeLa-Zellen leben bis heute weiter.

Links zur Episode:

Das Buch von Rebecca Skloot: „Die Unsterblichkeit der Henrietta Lacks: Die Geschichte der HeLa-Zellen“

Informationen über Henrietta Lacks und HeLa-Zellen auf der Website von Johns Hopkins

Die Henrietta Lacks Foundation

Zwei gute Fotos von HeLa-Zellen

HeLa-Zellen und die Covid-Forschung


0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.