Sie kam nach Argentinien, um den Ärmsten zu helfen. Elisabeth Käsemanns Engagement machte sie in den Augen der argentinischen Diktatur zur Systemgegnerin. Die Deutsche wurde eines von 30.000 Opfern der Diktatur. Dabei hätte die BRD sie retten können – doch das Außenministerium schaute weg.

Quellen und Links zur Folge:

http://www.elisabeth-kaesemann-stiftung.com/elisabeth-kaesemann.html

https://www1.wdr.de/mediathek/audio/zeitzeichen/audio-elisabeth-kaesemann-wird-in-argentinien-entfuehrt-am–100.html

https://www.dw.com/de/fu%C3%9Fball-und-politik-der-tragische-fall-elisabeth-k%C3%A4semann/a-44242074

https://www.t-online.de/nachrichten/wissen/geschichte/id_69702116/fall-elisabeth-kaesemann-der-geduldete-mord.html

https://taz.de/Ermordete-Elisabeth-Kaesemann/!5038219/

https://www.tagesspiegel.de/gesellschaft/medien/der-politische-mord-an-elisabeth-kaesemann-wie-das-auswaertige-amt-und-der-dfb-in-argentinien-versagten/9992174.html

https://www.br.de/radio/bayern2/sendungen/kalenderblatt/2405-elisabeth-kaesemann-mord-argentinien-militaerdiktatur-100.html

https://www.bpb.de/geschichte/zeitgeschichte/deutschlandarchiv/296014/schweigen-brechen-und-straftaten-aufklaeren

https://www.zeitschriftfuermenschenrechte.de/open-access/zfmr_2_2016.pdf

Infos zur Dokumentation „Das Mädchen – Was geschah mit Elisabeth K?“

HerStory unterstützen: auf Steady

Foto: Elisabeth Käsemann, ca. 1974/75, via Wikimedia Commons, CC BY-SA 3.0: https://de.wikipedia.org/wiki/Elisabeth_K%C3%A4semann#/media/Datei:Elisabeth_Kaesemann.JPG


0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.