Gerda Taro: Die erste Kriegsreporterin

Sie floh vor den Nazis aus Deutschland und wandte sich gegen den Faschismus. Als erste Kriegsreporterin schoss Gerda Taro im Spanischen Bürgerkrieg Fotos an der Front. Ihre Bilder definierten das Genre der Kriegsfotografie – und zeigten der Welt, wie viel beim Kampf gegen den Faschismus auf dem Spiel stand.

HerStory bei Steady unterstützen: https://steadyhq.com/de/herstory/about

Literatur und Links

Links zu Fotos, die ich in der Episode erwähne:
Republikanische Milizin
Bauern in Aragon
Kind löffelt Suppe
New People’s Army
Leichenschauhaus
Front am Nacerrada Pass: Verwundete
Eroberung Brunete

Quellen zur Episode:
Biographie und Bildband von Jane Rogoyska: Gerda Taro: Inventing Robert Capa
Biographie und Bildband über Gerda Taro und Robert Capa: Marina Budhos, Marc Aronson: Eyes of the World: Robert Capa, Gerda Taro, and the Invention of Modern Photojournalism
Dokumentation über den „Mexican Suitcase“
Dirk Primbs Podcast Fotomenschen
Fotos von Gerda Taro gibts auf der Seite des International Center for Photography

Foto: Gerda Taro (1936/37), gemeinfrei

Jetzt erhältlich

Das Buch zum Podcast:
Nicht nur Heldinnen

Am 13. März 2023 ist mein Buch „Nicht nur Heldinnen“ im Herder Verlag erschienen. Es versammelt 20 Porträts von Frauen, die wir bewundern können – und solchen, deren Handeln bei uns Widerspruch weckt oder zum Nachdenken bringt. Du kannst das Buch bei Buchhändler*innen deines Vertrauens bestellen oder direkt bei Herder:

Zum Buch

Aktuelle Lesetermine:

27. Februar, 18:30 Uhr: Gottfried Benn Bibliothek, Berlin. Eintritt frei, um Anmeldung wird gebeten
1. März, 18:30 Uhr: Fritz Bauer Bibliothek, Bochum. Eintritt 10€, ermäßigt 5€
4. März, 19 Uhr: Amerikahaus, München. Eintritt frei, um Anmeldung wird gebeten

Anfragen für eine Lesung könnt ihr über das Kontaktformular stellen.

Zum Buch

Unterstütze HerStory

HerStory ist werbe- und sponsorenfrei.

Damit verzichte ich bewusst auf Einnahmen, um unabhängig zu bleiben. Einen Podcast zu produzieren erfordert aber nicht nur viel Zeit für Recherche, Aufnahme und Schnitt. Ich investiere natürlich auch Geld in Literatur, Equipment und Software.

Wenn du laufende Kosten und meine Arbeit am Podcast unterstützen möchtest, kannst du das mit einem Abo auf Steady tun oder mit einer einmaligen Spende via PayPal. Vielen lieben Dank!