Sie floh vor den Nazis aus Deutschland und wandte sich gegen den Faschismus. Als erste Kriegsreporterin schoss Gerda Taro im Spanischen Bürgerkrieg Fotos an der Front. Ihre Bilder definierten das Genre der Kriegsfotografie – und zeigten der Welt, wie viel beim Kampf gegen den Faschismus auf dem Spiel stand.

Links zu Fotos, die ich in der Episode erwähne:
Republikanische Milizin

Bauern in Aragon

Kind löffelt Suppe

New People’s Army

Leichenschauhaus

Front am Nacerrada Pass: Verwundete

Eroberung Brunete

Quellen zur Episode:
Biographie und Bildband von Jane Rogoyska: Gerda Taro: Inventing Robert Capa

Biographie und Bildband über Gerda Taro und Robert Capa: Marina Budhos, Marc Aronson: Eyes of the World: Robert Capa, Gerda Taro, and the Invention of Modern Photojournalism

Dokumentation über den „Mexican Suitcase“

Dirk Primbs Podcast Fotomenschen

Fotos von Gerda Taro gibts auf der Seite des International Center for Photography


0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.