Marjorie und Katherine Stinson, Foto: San Diego Air and Space International Hall of Fame (Flickr)

Pioniere der Lüfte – da denken die meisten an Otto Lilienthal und Charles Lindbergh. Aber schon 14 Jahre nach Otto Lilienthals letztem Flug saßen Frauen am Steuerknüppel von Flugzeugen, die alles andere als sichere Verkehrsmittel waren.

Zur National Aviation Week ein kurzer Blick auf Frauen im Cockpit:

USA: Harriet Quimby (1875-1912) überquerte als erste Frau 1912 allein den Ärmelkanal. Nach einer Karriere als Journalistin entdeckte sie die Fliegerei, erhielt 1911 als erste Amerikanerin ihren Flugschein. Unternahm Pionierflüge und schrieb Artikel darüber. Sie starb bei einer Flugshow.

BELGIEN: Hélène Dutrieu (1877-1961) war 1910 die erste belgische Pilotin und erste Frau, die mit einem Passagier flog. Machte erst Karriere als Profi-Radsportlerin und Stuntfrau, gewann 1910 als Erste den Coupe Femina, einen Flugwettbewerb für weibliche Pilotinnen.

FRANKREICH: Élise Deroche (1882-1919) machte 1910 als erste Frau der Welt den Pilotenschein und einen Alleinflug. Überlebte einen schweren Flug- und einen schweren Autounfall, flog beide Male weiter und gewann Preise. 1918 Weltrekord im Dauerflug, 1919 im Höhenflug. Starb bei einem Testflug.

USA: Bessie Coleman (1892-1926) machte 1921 als erste Afroamerikanerin den Pilotenschein, erste Frau mit internationalem Pilotenschein. Sparte Geld für eine Ausbildung in Frankreich, wird als „Queen Bess“ bei Flugshows bekannt. Sie starb bei einem Flugunfall in Vorbereitung einer Flugshow.

USA: Amelia Earhart (1897-1937) überquerte den Atlantik 1932 als erste Frau allein. Mit ihren Flügen wollte sie zeigen, dass Frauen zu Höchstleistungen fähig sind. Nahm First Lady Eleanor Roosevelt mit auf einen Nacht-Rundflug über Washington. 1937 verschwand sie über dem Pazifik.

DEUTSCHLAND: Thea Rasche (1899-1971) war die erste deutsche Frau mit Kunstflugschein. Wollte 1927 als Erste den Atlantik überfliegen, wurde um das Sponsorengeld betrogen und konnte den Flug nicht antreten. Absolviert Kunstflüge in Deutschland und den USA, wird bekannt als „Flying Fräulein“.

USA: Pancho Barnes (1901-1975) brach 1930 Amelia Earharts Geschwindigkeitsrekord, wurde Stuntpilotin in Hollywood. Verlor ihr Geld in der Großen Depression, zog in die Mojave Wüste und öffnete den „Happy Bottom Riding Club“, ein Restaurant für Testpiloten eines nahen Flughafens.

Pancho Barnes (links) mit einer Gruppe Pilotinnen, Foto: San Diego Air and Space International Hall of Fame (Flickr)

GROßBRITANNIEN: Amy Johnson (1903-1941) flog 1930 als erste Frau allein von England nach Australien. Lernte Flugzeugmechanikerin, dann Pilotin. Flog mit ihrem Ehemann 1934 in Rekordzeit von England nach Indien. Überstellte für die RAF Flugzeuge im 2. Weltkrieg, starb bei einem Überführungsflug.

USA: Jaqueline Cochran (1906-1980) durchbrach als erste Frau 1953 die Schallmauer. Nahm 1934 als erste Frau am McRobertson Luftrennen von London nach Melbourne teil. Im 2. Weltkrieg überführte sie Flugzeuge für die US Air Force nach England, leitete die Women Airforce Service Pilots.

DEUTSCHLAND: Marga von Etzdorf (1907-1933) machte 1931 als erste Frau einen Alleinflug von Berlin nach Tokio. Bestand 1927 die Pilotenprüfung, flog als erste Co-Pilotin für die Lufthansa. Unternahm Kunstflüge, Spezialität: Loopings. Nahm sich 1933 auf einem Alleinflug nach Australien das Leben.

DEUTSCHLAND: Elly Beinhorn (1907-2007) unternahm 1931 einen Alleinflug nach Afrika. Machte ihren Pilotenschein 1927, war Kunstfliegerin. Umrundete 1932 allein die Welt. Überführte im 2. Weltkrieg zunächst Flugzeuge, blieb dann am Boden. Arbeitete danach als Flug-Journalistin.

CHINA: Li Xiaqing (1912-1998) erste Frau, die 1936 in China eine Fluglizenz bekam. Sah mit 16 eine Flugshow, bekam erstes Training in der Schweiz, vertiefte die Flugausbildung in Kalifornien. In China kundschaftete sie für die Regierung Flugrouten während des Kriegs gegen Japan aus und gab Flugunterricht.

RUSSLAND: Lidija Litwjak (1921-1943) wurde 1942 als erste Frau ein Fliegerass. Mit 14 Mitglied im Flugverein, 1941 nach dem dt. Überfall Eintritt in die russische Armee. Schoss als Jagdpilotin im 2. Weltkrieg zwischen 5 bis 12 feindliche Flugzeuge ab. Wurde 1943 über Stalingrad abgeschossen.


0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.